Dorfkirche
Tuchen (Barnim)

Kirche

Fachwerkkirche von 1711 mit Turm auf der Westseite und im Süden Vorhalle, im Osten fünfseitig geschlossen (Ursprüngliche Feldsteinkirche im Dreißigjährigen Krieg zerstört). Im Turm eine Glocke, 1934 von der Gemeinde Tuchen gekauft.

Heute wird die Kirche als "Begegnungszentrum für die Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus" genutzt und entfaltet sich zu einem attraktiven Ort der Vielfalt. Für ein kontinuierliches Angebot engagiert sich mit Ideenreichtum der im Jahr 1997 gegründete Verein Fachwerkkirche Tuchen.
Das Besondere, dieses Denkmal ist seit 1999 Außenstelle des Standesamtes Biesenthal und wird auch liebevoll "Hochzeitskirche" genannt. Hier können auch kirchliche Trauungen vollzogen werden.

Kirchengeschichte

Lt. Biesenthaler Erbregister seit 1442 von Bernau verwaltet, zuständiges Pfarramt war Grüntal. September 1990 Einsturz des Kirchenschiffs – danach zum Abriss freigegeben. Von 1991 bis 1994 Rekonstruktion des Turmes und Neuaufbau des Kirchenschiffs (Fördermittel), seit 1997 Gemeindeeigentum - die Kirchengemeinde hat weiterhin Nutzungsrecht. Von 1998 bis 2005 zugehörig zum Kirchenkreis Barnim seit 2006 zugehörig zum Pfarrsprengel Heckelberg.

Dorfgeschichte

Straßendorf mit Kirche und 2 Mühlen. Erste schriftliche Erwähnung: 1232.

Das Pfarrdorf diente den Rittern Alexander und Rudolf von Tuchen als Wohnsitz. 1375 gehörte das Dorf mit 44 Hufen zur Feldmark Kaiser Karls IV. Es wurde von verschiedenen Grundherren verwaltet, war teilweise wüst und hatte 1945 ca. 380 Einwohner.

Kommunalgeschichte

Einwohnerzahl 136 (31. Dez. 2010). Zum Barnim gehörig, 1818 bis 1952 Landkreis Oberbarnim, 1952 bis 1993 Kreis Eberswalde/Bezirk Frankfurt (Oder), seit 1993 Landkreis Barnim.

1974 Zusammenschluss mit Klobbicke zur Gemeinde Tuchen-Klobbicke, 1992 zum Amt Biesenthal-Barnim, 1998 Zusammenschluss von Tuchen-Klobbicke und Trampe zur Gemeinde Breydin.

Text: R. Lange, A. Torklere; Foto: H. Herzog

E-Mail:

Internet: http://www.fachwerkkirche-tuchen.de

Samstag, 16. September, 14:00 Uhr Dorfkirche Kotzen Spätsommerkonzert

Das Gesangsensemble der Musik- & Kunstschule Havelland Concino singt für die Sanierung der Kirche.

Anschrift: Dorfkirche Kotzen, Kirchstr. 1, 14715 Nennhausen Karte

Samstag, 16. September, 15:00 Uhr St. Marienkirche Frankfurt/Oder Deutsch-polnisches Festkonzert
Samstag, 16. September, 17:00 Uhr Dorfkirche Groß-Ziethen Festjubliäumskonzert
Sonntag, 17. September, 14:00 Uhr Dorfkirche Frauenhorst Benefizkonzert
Sonntag, 17. September, 15:30 Uhr Sankt-Marien-Andreas-Kirche Rathenow Herbstlicher Gesang
Sonntag, 8. Oktober, 17:00 Uhr St. Marien Kirche Strausberg Traditionskonzert
Samstag, 14. Oktober, 16:30 Uhr Kolonistenkirche Neulietzegöricke Herbstkonzert
Sonntag, 15. Oktober, 15:00 Uhr Dorfkirche Schorbus Traditionskonzert
Sonntag, 3. Dezember, 14:00 Uhr Evangelische Kirche St. Nikolai Adventskonzert
Samstag, 9. Dezember, 16:00 Uhr Evangelische Kirche Borgsdorf Winterliche Klänge
Sonntag, 10. Dezember, 16:00 Uhr Ev. Sankt Barbara Kirche Oschätzchen Adventsmusik am Kachelofen
Dienstag, 19. Dezember, 16:30 Uhr Ev. Kirche Brieselang Weihnachtskonzert