Kreuzkirche
Cottbus ()

Geschichte

1878 fiel die Entscheidung für den Bau einer eigenen Kirche in Cottbus. Die Gemeinde war zu dieser Zeit eigentlich viel zu arm und zu klein, um eine Kirche zu bauen, hatte aber eine Spendenzusage von 2000 Mark (entsprechen dem heutigen Wert von ca. 45.000 Euro), die an die Auflage gebunden war, dass im Jahr 1878 mit dem Bau einer eigenen Kirche begonnen werden musste. Diese Spende machte den Altlutheranern Mut und war der Grundstock für die Finanzierung eines Kirchbaus, der den anderen Stadtkirchen hinsichtlich Größe und Ausstattung entsprach.
Natürlich waren alle Glieder der Gemeinden aufgerufen, für den Kirchbau zu spenden. Darüber hinaus sammelte Pfarrer Fengler Geld für den Kirchbau in der Ev.-Luth. (altlutherischen) Kirche in Preußen, in den lutherischen Kirchen in Amerika, Australien, Russland, Skandinavien, den Niederlanden und Österreich.
(Die deutschsprachige amerikanische Zeitung "Der Pilger durch Welt und Kirche", 9. Jg, No. 14 vom 6. April 1878 mit einer Spendenbitte liegt in den Cottbuser Akten.)

Am 10. Mai 1878 war Grundsteinlegung.

Dienstag, 19. Dezember, 16:30 Uhr Ev. Kirche Brieselang Weihnachtskonzert

Gitarren- und HarfenschülerInnen der Musik- und Kunstschule Havelland präsentieren gezupfte Weihnachtslieder und stimmen ein auf die besinnliche Zeit des Jahres.

Anschrift: Ev. Kirche Brieselang, Karl-Marx-Straße 139, 14656 Brieselang Karte