Dorfkirche
Stechow (Havelland)

Die im Jahr 1469 errichtete und 1731 umgebaute Kirche geht in ihrem Kern auf Feldsteinbauten des 13. Und 15. Jahrhunderts zurück. Zeugnis davon gibt das Mauerwerk um die nördliche Eingangstür. Der Rest eines Spitzbogenportals mit klosterformatigen Ziegeln gemauert, ist noch sichtbar. Heute ist die Kirche ein massiver Putzbau mit rechteckigen Fernstern. Der Fachwerkturm auf dem Westende hat eine geschweifte viereckige Haube mit schlanker Spitze. 1991 wurde er mit Kupfer neu eingedeckt und in den Jahren 2011 und 2012 von Grund auf saniert.

Das Innere der Kirche wurde 1977/78 saniert und dabei der veränderten Gemeindesituation angepasst, d.h. der Kanzelkorb wurde entfernt und das feste Gestühl durch Stühle ersetzt. Einige alte Kirchenbänke sind auf der Orgelempore zu finden. Unter der Orgelempore ist die Winterkirche eingerichtet. Die Orgel ist jetzt wieder in einem guten Zustand.

Sehenswert war die gotische Eichentruhe mit den geschmiedeten Eisenbeschlägen und der aus einem Stamm herausgearbeitete Opferstock mit einem Türchen aus dem 13./14. Jahrhundert. Jetzt im Museum des Brandenburger Doms zu besichtigen. Die Taufschale – eine Spende der Familie von Stechow aus dem Jahr 1662 – ist noch vorhanden. Von den ursprünglichen 3 Glocken ist nur noch die große im Turm. Die Zierreifen zeigen u.a. die Worte „ave maria" und eine Anzahl Medaillons mit figürlichen Darstellungen.

E-Mail:

Dienstag, 19. Dezember, 16:30 Uhr Ev. Kirche Brieselang Weihnachtskonzert

Gitarren- und HarfenschülerInnen der Musik- und Kunstschule Havelland präsentieren gezupfte Weihnachtslieder und stimmen ein auf die besinnliche Zeit des Jahres.

Anschrift: Ev. Kirche Brieselang, Karl-Marx-Straße 139, 14656 Brieselang Karte